Haben Sie Interesse an einem Zimmer?

Wenn Sie sich für ein Zimmer vormerken lassen möchten, senden Sie uns eine Mail an mail@wg-hospitalstrasse.de. Wir führen eine Interessentenliste, auf der wie Sie gern aufnehmen. Sollte ein Zimmer frei werden, melden wir uns bei Ihnen. Wir gehen bei unserer Auswahl nicht nach der Reihenfolge der Anmeldungen, sondern danach, ob alles passt. Daher: Machen Sie sich keine Sorgen über Wartezeiten. Es könnte am Ende doch ganz schnell gehen, dass wir uns für Sie entscheiden.

Unsere Voraussetzungen

Schön wäre, wenn Sie uns gleich einige Informationen zu der erkrankten Person (Art der Demenz, Pflegegrad, sonstige Einschränkungen, Alter – und was Ihnen sonst noch so einfällt … ) und auch gern zu sich selbst geben könnten. Wir interessieren uns dafür, wie viele Geschwister und andere Verwandte Sie haben, wo Sie selbst wohnen, was Sie beruflich tun und vieles mehr. Denn für das Wohlergehen unserer Demenz-WG sind im besonderen Maße auch die Angehörigen wichtig.

Was eine Demenz-WG für die Angehörigen bedeutet

Damit unsere WG funktioniert, müssen die Angehörigen sich tatkräftig einbringen. Und das geht weit über Besuche hinaus. Manchmal ist nicht viel zu tun, aber es kann auch vorkommen, dass man in einer Woche 4-5 Stunden für Tätigkeiten eingespannt wird: Es muss etwas repariert werden, wer kümmert sich? Wer macht die Kasse/Bank? Wer redet mit dem Vermieter, dem Hausverwalter, der Pflegedienstleitung? Wer beantwortet Anfragen? … etc. Zudem treffen wir Angehörigen uns einmal im Monat abends, um alle Themen zu besprechen. Und auch sonst kommunizieren wir auf kurzem Wege und nahezu täglich über Mail, Telefon oder unsere WhatsApp-Gruppe.

Das WG-Dasein bedeutet, dass man sich um alle, die dort wohnen, mit kümmert – wie in einer großen Familie sowie um das „große Ganze“. Damit kann schnell ein beachtlicher Teil des eigenen Alltags belegt werden. Wenn Sie sich bei uns bewerben, dann denken Sie kurz darüber nach, ob Sie sich vorstellen können, dass auch Sie Teil dieser Gemeinschaft werden möchten – mit allen Konsequenzen und bis ans Lebensende Ihres Erkrankten.

Keine Besuchstermine ohne Grund

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne Veranlassung keine Besuchstermine anbieten – wir möchten unseren Bewohnern keine unnötigen „Besichtigungen“ zumuten. Erst wenn ein Zimmer frei wird und wir uns bereits ausführlich mit Ihnen unterhalten haben, entscheiden wir, ob ein Besuch in Frage kommt – und dann laden wir Sie gern zu Kaffee & Kuchen bei uns ein!

Wenn es nicht mit uns klappt …

… dann vielleicht mit einer anderen WG. Auf der Website der Stattbau Hamburg finden Sie freie Demenz-WG-Zimmer in Hamburg. Wenn es Altona sein soll: Es gibt auch noch eine Wohnpflegegemeinschaft für Demenzkranke in der Goetheallee in Altona. Außerdem befinden sich aktuell ganz viele neue WGen im Bau. Es lohnt sich also, sich zu informieren und vormerken zu lassen.

Sie möchten bei uns arbeiten?

Sie sind Krankenpfleger, Altenpfleger oder ähnliches und möchten gern in der Demenz-WG Hospitalstraße arbeiten? Dann melden Sie sich bitte direkt bei unserem Pflegedienst, der Diakoniestation Flottbek-Nienstedten / Martha-Stiftung, Wolfang Janzen (E-Mail: wolfgang.janzen@martha-stiftung.de). Wir freuen uns über Verstärkung!


PDF: Gepflegt in der WG

Auszug aus dem großen Hamburger Pflegeratgeber des Hamburger Abendblatts, 2016

Erfahren Sie alles über unsere WG: Die Gründungsphase, Konzept, Ziele, Bewohner, Aufgaben  … Die Informationen sind aber teilweise schon veraltet; es gelten die Infos von dieser Website!

Hier klicken zum Öffnen!


Interessantes zum Thema

Freie Zimmer in Hamburger Demenz-WGs:
Auch wir melden der Hamburger Koordinationsstelle, wenn wir freie Zimmer haben!

Unsere Demenz-WG in der Presse:

Seit dem 1. Januar 2017 greift das neue Pflegestärkungsgesetz:

Informationen rund um das Thema Demenz-WG:

(Letzte Aktualisierung: 14.01.2019)